Ärztevertreter zum Arbeitsgespräch beim Ministerpräsidenten

Zu einem Arbeitsgespräch hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke die Vorstandsmitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Peter Noack und Andreas Schwark sowie die Vorsitzende des Hausärzteverbandes Brandenburg Karin Harre empfangen. Ebenfalls beim Gespräch dabei war Gesundheitsministerin Diana Golze.

Zentrales Thema war die ärztliche Nachwuchsgewinnung. Die Vertreter der Ärzteschaft machten deutlich, dass besonders der Bereich Studierendenförderung etwa über Stipendien Nachholbedarf habe.

Weiterer Punkt war die Forderung des Koalitionsvertrages auf Bundesebene nach Erhöhung der Sprechstundenzeiten auf 25 Stunden. Harre machte deutlich, dass eine solche Forderung sich nicht mit dem ohnehin hohen Arbeitsaufkommen der Ärzte vereinbare ließe und ein falsches Signal setze.

Brandenburgs Ärztevertreter Peter Noack, Karin Harre und Andreas Schwark mit Ministerpräsident Dietmar Woidke und Gesundheitsministerin Diana Golze