Zum Inhalt springen

Potsdam, 16.06.2021

Der Hausärzteverband Brandenburg hat einen neuen Vorstand. Vorsitzende für die kommenden vier Jahre bleibt Dr. Karin Harre, Hausärztin aus Walsleben. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Dr. Katharina Weinert aus Fredersdorf-Vogelsdorf. Den vierköpfigen Vorstand komplettieren Dr. Walter Mildenberger (Falkensee) und Antje Meinecke (Potsdam).

„Weiterhin beschäftigen wird uns die Pandemie. Große Herausforderung in den Praxen bringt auch die sich beschleunigende Digitalisierung mit sich. Durch unseren Beitritt zum hausärztlichen Bundesverband im April ist unser Einfluss noch größer geworden und wir hoffen, durch diesen Schritt die Bedingungen für uns Hausärztinnen und Hausärzte in Brandenburg weiter zu verbessern“, sagt Dr. Karin Harre mit Blick auf die aktuellen Aufgaben des Verbandes.

Mittelfristiges Ziel sei es, dass möglichst alle Brandenburger Hausärztinnen und Hausärzte im Hausärzteverband organisiert sind, so Harre. „Wenn wir unsere Interessen nicht gebündelt und mit Nachdruck verfolgen, entscheiden andere über uns und der für die Patienten so wertvolle und für die Ärzte so vielfältige Beruf Hausarzt gerät unter die mächtigen Räder der Digitalisierung und Kommerzialisierung.“

Alle vier Vorstandsmitglieder sind niedergelassene Hausärzte in Brandenburg, ihr Einsatz im Hausärzteverband erfolgt neben der ärztlichen Tätigkeit und ist ehrenamtlich. Der Hausärzteverband Brandenburg stellt als Kernaufgabe sicher, dass in der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg und der Landesärztekammer Brandenburg die hausärztlichen Interessen vertreten sind.

Der Vorstand. Von links: Dr. Katharina Weinert, Dr. Karin Harre (Vorsitzende), Dr. Walter Mildenberger, Antje Meinecke.