Zum Inhalt springen

Kinder- und Jugendmediziner sowie Hausärzte bieten nun auch Impfungen ab zwölf Jahren an

Potsdam (19.08.2021) – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg, der Landesverband der Kinder- und Jugendärzte Brandenburg und der Hausärzteverband Brandenburg begrüßen die aktuelle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), nach der sich alle Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahre gegen COVID-19 impfen lassen können. Im Land Brandenburg sind das rund 150.000 Personen. Die Impfungen werden in den Praxen der Kinder- und Jugendmediziner, der Hausärzte sowie auch weiterer Fachärzte vorgenommen.

MUDr./ČS Peter Noack, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB): „Die aktuelle STIKO-Empfehlung gibt nicht nur Eltern und Kindern, sondern auch allen Kolleginnen und Kollegen viel Sicherheit. Wir haben nun eine medizinisch-wissenschaftliche Empfehlung eines unabhängigen Expertengremiums und nicht nur eine Willensbekundung der Politik. Vor diesem neuen Hintergrund übernehmen wir die Corona-Impfung von Kindern und Jugendlichen gern in unseren Praxen.“

Dipl.-Med. Detlef Reichel, Vorsitzender des Landesverbands der Kinder- und Jugendärzte Brandenburg: „Viele Kinder und Jugendliche leiden vor allem unter den Folgen der Lockdown-Maßnahmen, aber auch die Krankheit selbst ist für die Altersgruppen nicht zu verharmlosen. Die Impfung bietet einen guten individuellen Schutz und verhindert zudem weitere Lockdowns und Schulschließungen. Die Vorteile der Impfung überwiegen das Risiko von sehr seltenen Nebenwirkungen deutlich. Alle Kinder und Jugendlichen sollten sich daher jetzt impfen lassen – ebenso wie alle ungeimpften Erwachsenen. Denn nur mit einer hohen Impfquote werden wir die Pandemie besiegen.“

Dr. med. Katharina Weinert, stellvertretende Vorsitzende des Hausärzteverbands Brandenburg: „Wir Hausärztinnen und Hausärzte unterstützen die Kolleginnen und Kollegen der Kinder- und Jugendmedizin beim Impfen der 12- bis 17-Jährigen auch in unseren Praxen. Gern bieten wir kurzfristig Termine für die ganze Familie an, da Impfstoff ausreichend vorhanden ist. Wir beraten gerade die jungen PatientInnen umfassend und detailliert, da jede Entscheidung für eine Impfung in der Pandemiebekämpfung zählt.“

Die KVBB hat zur Terminvermittlung auf ihrer Website Listen mit Kinder- und Jugendmedizinern, die COVID-19 Impfungen anbieten, sowie impfenden Haus- und Facharztpraxen aufgeführt: www.kvbb.de/patienten/impfpraxen