Update Corona-Virus

Unser letztes Fax in Bezug auf die wirtschaftlichen Auswirkungen für uns Hausärztinnen und Hausärzte mit Forderungen an die KV finden Sie hier. Wir werden Sie an dieser Stelle auch über die weiteren Schritte auf dem Laufenden halten.

Und praktische Tipps zur Sicherheit im Umgang mit Covid-19 haben wir hier hier für Sie zusammengestellt.

Erste Schutzmasken und Ausrüstungen sind nun in den Praxen angekommen, allerdings bisher in kaum hilfreicher Anzahl. Die Problematik ist hoffentlich mittlerweile auf allen Ebenen angekommen! Alle Anstrengungen müssen jetzt unternommen werden, um Abhilfe zu schaffen.

Nochmal hinweisen möchten wir auf die Seiten der DEGAM. Unter www.degam.de gibt es frei zugänglich praxisnahe Handlungsempfehlungen, Patienteninformationen etc.

Insbesondere das Podcast von Prof. Scherer möchten wir Ihnen wärmstens ans Herz legen.

Auch die Seiten der ÖGAM bieten viele Informationen, unter anderem Webinare und Podcasts.

In Fragen der Pandemie sind die Gesundheitsämter vor Ort Ihre primären Ansprechpartner, Krisenstäbe gibt es auch bei der KV, der KBV und den Städten und Landkreisen.

Bitte informieren Sie sich auch über die Seiten der KBV unter https://www.kbv.de/html/aktuell.php, die Seite wird dauernd angepasst. Wer es noch nicht getan hat, möge die Praxisnachrichten der KBV mit täglichen Informationen abonnieren - https://www.kbv.de/html/newsletter.php -.

Wenn Sie Verdachtsfälle bearbeiten, vergessen Sie nicht die Sondergebührennummer 88240 auf dem Abrechnungsschein, damit später zusätzliches Geld bei den Kassen beantragt werden kann.

Die Pandemie mit dem SARS COV2 besorgt uns sehr. Die schwere Belastungsprobe des italienischen und teilweise de französischen Gesundheitswesens mit den Kranken, Sterbenden und ihren Familien sollte uns Mitgefühl und Respekt und auch große Vorsicht für unser eigenes Tun abverlangen.

Bei aller Sorge sollten wir nicht den Überblick verlieren! Beim aktuellen Stand der Epidemie sind drei Aspekte wirklich bedeutsam:
1. Der eigene Schutz bei Kolleginnen und Kollegen die zur Risikogruppe gehören.
2. Soziale Distanzierung. Als Arzt kann man sich eigentlich nur die Ausgangssperre wünschen!
3. Der Schutz unserer Patienten mit erhöhtem Risiko zu schweren Verläufen.