Aktuelles & Presse

Krankschreibung per WhatsApp: Hausärzteverband Brandenburg warnt vor gefährlicher Fehlentwicklung

14. Februar 2019

Mit dem Hamburger Unternehmen „AU-Schein.de“ bietet ein kommerzieller Anbieter eine Krankschreibung per WhatsApp an. Der Patient bestätigt per Austausch über den  Kurznachrichtendienst Erkältungssymptome und führt einen Ausschluss von Risiken durch. Anschließend werden diese Daten an einen Arzt übermittelt, der eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellt. Für den Hausärzteverband Brandenburg stellt dieses Verfahren eine mögliche hohe Gefährdung des Patienten…

„How to go to prison“: Die AG Werkzeugkasten gibt Tipps rund um die Niederlassung

5. Februar 2019

Potsdam. Für einen Thementag rund um die Niederlassung konnte der Hausärzteverband Brandenburg die AG Werkzeugkasten des Deutschen Hausärzteverbandes gewinnen. Mit Modulen rund um den Berufsstart in der eigenen Praxis hat sich die AG Werkzeugkasten mittlerweile bundesweit einen Namen gemacht. Die Module „How to go to prison. Wichtige Vorschriften in der Arztpraxis” sowie „Gut und ehrlich…

Patient beim Hausarzt zunächst immer an der richtigen Adresse

28. November 2018

Angesichts der jüngsten Diskussionen um die richtige Steuerung der Patienten durch das Gesundheitssystem erklärt Dr. Karin Harre, Vorsitzende des Hausärzteverbandes Brandenburg: „Unser Gesundheitssystem kann den wachsenden Ansprüchen nicht mehr gerecht werden, wenn Patienten unkoordiniert auf Terminsuche beim Facharzt gehen oder sogar bei Lappalien im Krankenhaus aufschlagen.“ Harre begrüßt darum den einstimmigen Beschluss der ärztlichen Vertreter…

Brandenburger Hausärzte schreiben offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Spahn

21. September 2018

Koordination durch den Hausarzt für bessere Versorgung In einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert der Hausärzteverband Brandenburg die Einführung eines Primärarztsystems, bei dem der Hausarzt die Steuerung des Patienten übernimmt. Anlass des Schreibens ist der Entwurf eines Terminservice- und Versorgungsgesetzes. Mit diesem reagiert das Bundesgesundheitsministerium unter anderem auf lange Wartezeiten beim spezialisierten Facharzt und drohende Versorgungsengpässe besonders in ländlichen…

Resolution der Kassenärztlichen Vereinigung zum Terminservice- und Versorgungsgesetz

21. September 2018

Spahns Referentenentwurf: Ein Angriff auf die Freiberuflichkeit und demokratische Selbstbestimmung der Selbstverwaltungen Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg fordert Bundesgesundheitsminister Spahn auf, den Referentenentwurf für ein TSVG grundlegend zu überarbeiten. Dieser Entwurf stellt einen schwerwiegenden Eingriff in die Handlungs- und Versorgungrealität der ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten dar. Es sollen neue, aber nicht notwendige Zugangswege…

Hausärztetag Brandenburg 2018 mit hochkarätigen Fortbildungen und berufspolitischem Austausch

14. Juni 2018

Ein hochkarätiges Fortbildungsangebot für Ärzte und Praxispersonal sowie einen berufspolitischen Austausch hat der diesjährige Hausärztetag Brandenburg geboten. Die vom Hausärzteverband Brandenburg organisierte Veranstaltung fand diesmal auf dem Campus der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) in Brandenburg an der Havel statt. „Wir verbinden mit der Veranstaltung immer interessante medizinische Themen mit aktuellen Infos aus Kammer, KV und…

Gesundheitsminister Spahn äußert sich zur Zukunft der elektronischen Gesundheitskarte

29. Mai 2018

Zur weiteren Umsetzung der Telematikinfrastruktur (TI) und zur Zukunft der elektronischen Gesundheitskarte hat es aufgrund von Äußerungen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn Verunsicherungen gegeben. Nun hat die KV Brandenburg ein Statement vom Gesundheitsminister veröffentlicht, in dem dieser an den bisherigen Planungen mit Möglichkeiten der Erweiterung festhält: „Wir werden nicht alles über den Haufen werfen, die bisher…

Argumente gegen eine ausschließliche Fernbehandlung

29. Mai 2018

Beim 121. Deutschen Ärztetag gab es ein Medienthema, das auch die Hausärzte betrifft. Bisher war die ausschließliche Fernbehandlung nicht gestattet, doch nun soll auch bei fehlendem Arzt-Patient-Kontakt eine Behandlung möglich sein. Hiermit sind nicht etwa sinnvolle Videosprechstunden oder hausbesuchsvermeidendes „Skypen“ mit eigenen Patienten gemeint. Jetzt kann es mit der Callcentermedizin losgehen. Es bleibt abzuwarten, wie…

Mithilfe erbeten: Studie zur sprachlichen Qualität klinischer Entlassungsbriefe

24. Mai 2018

Um Mithilfe bei einer erstmaligen systematischen Erforschung des Zustandes klinischer Entlassungsbriefe bittet die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Kooperation mit dem Hausärzteverband Nordrhein e.V. Die Initiatoren der Studie möchten herausfinden, welche (v.a. sprachlichen) Probleme es aus hausärztlicher Sicht bei Entlassungsbriefen gibt. Zur etwa zehnminütigen Befragung kommen Sie hier: https://www.soscisurvey.de/arztbriefe/  

Ärztevertreter zum Arbeitsgespräch beim Ministerpräsidenten

22. Mai 2018

Zu einem Arbeitsgespräch hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke die Vorstandsmitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Peter Noack und Andreas Schwark sowie die Vorsitzende des Hausärzteverbandes Brandenburg Karin Harre empfangen. Ebenfalls beim Gespräch dabei war Gesundheitsministerin Diana Golze. Zentrales Thema war die ärztliche Nachwuchsgewinnung. Die Vertreter der Ärzteschaft machten deutlich, dass besonders der Bereich Studierendenförderung etwa über Stipendien…