Skip to content

Aktuelles & Presse

Landärzteprogramm der Landesregierung und Vertragsangebote für Patienten: Hausärzte fordern Politik zu mehr Unterstützung auf

11. Juli 2019

Als wichtiges Signal für die zukünftige medizinische Versorgung bezeichnet der Hausärzteverband Brandenburg das jüngst beschlossene Stipendienprogramm der Landesregierung. Es sei allerdings wichtig, das Augenmerk noch stärker auf die Förderung der Allgemeinmedizin zu richten, sagt Dr. Karin Harre, Vorsitzende des Verbandes. Schließlich hingen viele Probleme des Gesundheitssystems mit einer fehlenden Koordinierung der Patienten zusammen. Diese Koordinierung…

Thementag in Lübbenau: Hausärzteverband informiert vor Ort

21. Mai 2019

Einen Thementag Hausarzt hat der Hausärzteverband Brandenburg in Lübbenau durchgeführt. Neben zwei Fortbilden zu den Aspekten der Fahrtauglichkeit und Pneumologischer Reha hatte der Berufsverband auch tagesaktuelle berufspolitische Informationen wie etwa zum TSVG mit im Gepäck. Ebenfalls nach Lübbenau waren Abrechnungsexperten der Kassenärztlichen Vereinigung gekommen, um über Neues beim EBM zu berichten. Wiederholt wird die Veranstaltung…

Impfen in Apotheken: Hausärzteverband Brandenburg kritisiert Gesetzentwurf

17. April 2019

Per Gesetzentwurf schlägt das Bundesgesundheitsministerium vor, Grippeschutzimpfungen in Apotheken zu ermöglichen. Der Hausärzteverband Brandenburg warnt davor. „Eine Impfung ist ein medizinischer Eingriff und darf nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden“, so Dr. Karin Harre, Vorsitzende des Hausärzteverbandes Brandenburg. Auch haben sich in Brandenburg bereits Landesärztekammer und Landesapothekerkammer in einer gemeinsamen Resolution deutlich gegen einen solchen…

Hausärzteverband Brandenburg setzt Zeichen gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz

27. März 2019

Anlässlich des Hausärztetages Brandenburg am vergangenen Wochenende setzen die Mitglieder des Hausärzteverbandes Brandenburg ein deutliches Zeichen gegen das verabschiedete Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG). In einer Resolution kritisieren die hausärztlichen Vertreter einen massiven Eingriff in die ärztliche Selbstverwaltung und eine Entwicklung hin Richtung Staatsmedizin. Stattdessen fordern die Hausärzte eine gezielte Steuerung der Patienten durch den Hausarzt…

Krankschreibung per WhatsApp: Hausärzteverband Brandenburg warnt vor gefährlicher Fehlentwicklung

14. Februar 2019

Mit dem Hamburger Unternehmen „AU-Schein.de“ bietet ein kommerzieller Anbieter eine Krankschreibung per WhatsApp an. Der Patient bestätigt per Austausch über den  Kurznachrichtendienst Erkältungssymptome und führt einen Ausschluss von Risiken durch. Anschließend werden diese Daten an einen Arzt übermittelt, der eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellt. Für den Hausärzteverband Brandenburg stellt dieses Verfahren eine mögliche hohe Gefährdung des Patienten…

„How to go to prison“: Die AG Werkzeugkasten gibt Tipps rund um die Niederlassung

5. Februar 2019

Potsdam. Für einen Thementag rund um die Niederlassung konnte der Hausärzteverband Brandenburg die AG Werkzeugkasten des Deutschen Hausärzteverbandes gewinnen. Mit Modulen rund um den Berufsstart in der eigenen Praxis hat sich die AG Werkzeugkasten mittlerweile bundesweit einen Namen gemacht. Die Module „How to go to prison. Wichtige Vorschriften in der Arztpraxis” sowie „Gut und ehrlich…

Patient beim Hausarzt zunächst immer an der richtigen Adresse

28. November 2018

Angesichts der jüngsten Diskussionen um die richtige Steuerung der Patienten durch das Gesundheitssystem erklärt Dr. Karin Harre, Vorsitzende des Hausärzteverbandes Brandenburg: „Unser Gesundheitssystem kann den wachsenden Ansprüchen nicht mehr gerecht werden, wenn Patienten unkoordiniert auf Terminsuche beim Facharzt gehen oder sogar bei Lappalien im Krankenhaus aufschlagen.“ Harre begrüßt darum den einstimmigen Beschluss der ärztlichen Vertreter…

Brandenburger Hausärzte schreiben offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Spahn

21. September 2018

Koordination durch den Hausarzt für bessere Versorgung In einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert der Hausärzteverband Brandenburg die Einführung eines Primärarztsystems, bei dem der Hausarzt die Steuerung des Patienten übernimmt. Anlass des Schreibens ist der Entwurf eines Terminservice- und Versorgungsgesetzes. Mit diesem reagiert das Bundesgesundheitsministerium unter anderem auf lange Wartezeiten beim spezialisierten Facharzt und drohende Versorgungsengpässe besonders in ländlichen…

Resolution der Kassenärztlichen Vereinigung zum Terminservice- und Versorgungsgesetz

21. September 2018

Spahns Referentenentwurf: Ein Angriff auf die Freiberuflichkeit und demokratische Selbstbestimmung der Selbstverwaltungen Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg fordert Bundesgesundheitsminister Spahn auf, den Referentenentwurf für ein TSVG grundlegend zu überarbeiten. Dieser Entwurf stellt einen schwerwiegenden Eingriff in die Handlungs- und Versorgungrealität der ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten dar. Es sollen neue, aber nicht notwendige Zugangswege…

Hausärztetag Brandenburg 2018 mit hochkarätigen Fortbildungen und berufspolitischem Austausch

14. Juni 2018

Ein hochkarätiges Fortbildungsangebot für Ärzte und Praxispersonal sowie einen berufspolitischen Austausch hat der diesjährige Hausärztetag Brandenburg geboten. Die vom Hausärzteverband Brandenburg organisierte Veranstaltung fand diesmal auf dem Campus der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) in Brandenburg an der Havel statt. „Wir verbinden mit der Veranstaltung immer interessante medizinische Themen mit aktuellen Infos aus Kammer, KV und…